Convective Outlook für Samstag, den 27. Juli 2019

Convective Outlook für Samstag, den 27. Juli 2019

 

Herausgegeben am: 26.07.2019 20:00 MESZ
Gültig von: 27.07.2019 00:00 MESZ bis 28.07.2019 00:00 MESZ
Forecaster: B.Sc. Meteorologe Philipp Joppe

 

Warnsituation:

Warnstufe 1+ wurde ausgegeben auf Grund dem verbreiteten Auftreten von Gewittern mit Starkregen und Niederschlagssummen über 50 mm innerhalb weniger Stunden.
Warnstufe 1 wurde ausgegeben durch Auftreten von Gewittern mit Böen über 90 km/h, Starkregen mit bis zu 50 mm innerhalb kurzer Zeit und möglichen Hagel um die 3 cm.


Synoptische Übersicht:

Am Samstag verlagert sich ein Höhentrog westlich von Europa langsam südostwärts und gleichzeitig gewinnt ein Höhentief über dem Osten Deutschlands an Einfluss. Bodennah bildet sich im Laufe des Tages eine Tiefdruckrinne auf einer Linie von Nordrhein- Westfalen hin zum Bayrischen Wald aus. In Zusammenhang mit dieser Tiefdruckrinne kommt es zu einer Windkonvergenz, welche das Aufsteigen begünstigt.
Diskussion:
Bereits in den späten Nachtstunden kann es in den südwestlichen Mittelgebirgen zu orographisch unterstützter Konvektion kommen. Diese Gewitter bringen zwar kurzzeitig Starkregen und gegebenenfalls auch etwas Hagel mit sich, fallen aber durch mangelnde Unterstützung von Strahlung etc. nicht in die relevanten Warnstufen dieses Outlooks. Bereits in den frühen Vormittagsstundenmit Hilfe der Sonneneinstrahlung kann es im Westen Deutschlands im Bereich der Tiefdruckrinne in schwach bis mäßig labilen Luftmassen (CAPE- Werte von 250 J/kg bis 500 J/kg) zur Bildung erster Gewitter kommen. Mit PPW- Werten von bis zu 40 mm kann es hierbei zu heftigen Starkregen mit großen Niederschlagssummen innerhalb kurzer Zeit kommen, welche durch die geringe Zuggeschwindigkeit der Gewitter gefördert wird. Durch die zunehmende Labilisierung der Luftmassen bis hin zu verbreitet mäßiger Labilität (CAPE zwischen 600 und 1000 J/kg) werden ab den Mittagstunden immer verbreiteter Gewitter entstehen. Durch die Advektion subtropischer Luftmassen mit PPW- Werten um die 40 mm westlich der Rinne, werden die Gewitter mit dem bereits erläuterten Starkregen als Unwetterparameter auftreten. Lokal kann auch kleinkörniger Hagel um die 2 cm Korngröße auftreten. Durch die geringen Scherungswerte unter 25 Knoten in 0 bis 6 km Höhe verlagern sich diese Gewitter zum einen sehr langsam und zum anderen werden konvektive Böen nur sehr vereinzelt auftreten und aller Wahrscheinlichkeit nach um die 80 km/h liegen, sodass auch hier nicht die Hauptgefahr von ausgeht. Die Gewitter werden vorwiegend im Bereich der Tiefdruckrinne, welche auch eine Art Luftmassengrenze darstellt auftreten und ab den Abendstunden mit fehlender Energiezufuhr langsam zusammenfallen.

Modellvarianz:

Die verglichenen Modelle zeigen eine nahezu identische Ausgangslage und simulieren auch die Tiefdruckrinne mit Schwerpunkt der Gewitter im gleichen Gebiet, sodass die Situation von allen Modellen als sehr wahrscheinlich einzustufen ist.

 

Wie bei jeder Gewitterlage gilt auch hier, dass es bei weitem nicht jeden treffen wird. Durch die geringen Zuggeschwindigkeiten kann es zu großen Unterschieden der Niederschlagsmengen auf kürzester Distanz geben. Auch wenn die Hauptgefahr nicht von Sturm oder Hagel ausgeht, bedeutet das nicht das diese Erscheinungen nicht auftreten. Sie sind nur nicht der Hauptfaktor.
Aktuelle Warnungen sind in der WarnWetter App des Deutschen Wetterdienstes oder dessen Webseite zu finden.