Convectivce Outlook für Samstag, den 09.06.2018

Convectivce Outlook für Samstag, den 09.06.2018

 

Gültig von: 09.06.2018 12:00 MESZ bis 10.06.2018 00:00 MESZ

Herausgegeben am: 08.06.2018 20:00 MESZ

Forecaster: Philipp Joppe

 

Warnsituation:

Warnstufe 1 wurde herausgegeben durch das Auftreten von vereinzelten Gewittern mit Starkregen und Mengen über 50 l/m² innerhalb kurzer Zeit.

 

Synoptische Übersicht:

Deutschland liegt am Samstag immer noch auf der Vorderseite eines Troges mit Achse über der Iberischen Halbinsel und Einfluss eines Höhenrückens, der aber nach Osten abwandert. Gleichzeitig verlagert sich die Tiefdruckrinne in Bodennähe von Westen ostwärts und liegt am Mittag in einem Streifen vom Saarland bis nördlich von Berlin. In Zusammenhang mit dieser Rinne gelangen zyklonal geprägte – heiße Luftmassen aus Südeuropa östlich der Alpen nach Deutschland.

 

Diskussion:

Entlang der Tiefdruckrinne liegt am Samstag eine Windkonvergenz, welche mit Hilfe von PV- Advektion und Orographie zur Konvektion beiträgt. Die feuchtesten Luftmassen mit PPW- Werten von 30mm, lokal auch über 40mm möglich, liegen dabei im Südwesten Deutschlands, sowie in einem Band vom Erzgebirge bis nach Franken. In den Bereichen der feuchtesten Luft und der Windkonvergenz findet man auch die größten Instabilitäten mit ML- CAPE- Werten von bis zu 1500J/kg und lokal auch darüber. Die Windscherungen, sowohl 0-1km als auch 0-6km, sind beide sehr gering mit Werten unter 10m/s. Dies spricht für sehr langsame Verlagerungen der Gewitter, wodurch es auch am Samstag zu großen Niederschlagsmengen innerhalb kurzer Zeit kommen kann.

Entlang der Konvergenzlinie ist die Bildung einer Gewitterlinie nicht auszuschließen. Die Wahrscheinlichkeit von einem mesoskaligen konvektiven System ist eher gering einzuschätzen.

 

Modellvarianz:

Die Modelle sind sich in den Grundstrukturen und Voraussetzungen für den Samstag einig. Unsicherheiten bestehen jedoch noch darin, wie weit nördlich die Luftmassen kommen und damit ob Brandenburg und Sachsen- Anhalt ebenfalls betroffen sind oder sich der Schwerpunkt eher südlich davon hält.

Es gilt, dass es bei Weitem nicht jeden treffen wird, sondern die Gewitter mit Starkregen örtlich sehr begrenzt auftreten können. Bei Starkregen besteht die Gefahr von Sturzfluten und überfluteten Kellern.

Die aktuellen Warnungen gibt es in der WarnWetter App des DWD.